Leiden Sie an Verdauungsbeschwerden?

Dann sollten Sie stets Enterosgel zur Hand haben.

  • entfernt Toxine aus dem Darm
  • es wirkt gegen verschiedene Arten von Durchfallerkrankungen bei Erwachsenen und Kindern

Was ist Durchfall?

Durchfall macht sich durch häufigeres Entleeren von größerem Umfang ungeformten Stuhls bemerkbar. Wichtig ist besonders die ungeformte Konsistenz des Stuhlgangs, höhere Frequenz allein ist nicht immer Durchfall. Akuter Infektionsdurchfall kann von Schüttelfrost und Erbrechen begleitet werden.

Häufige Ursache von akutem Durchfall sind Vergiftungen durch Speisen oder Getränke (Toxine von Bakterien, die sich im Essen vermehrt haben, oder virulente und bakterielle Infektionen. Ursache können auch Diätfehler oder antibiotische Behandlung sein.

Was hilft gegen Durchfall?

Enterosgel in einem Glas Wasser verrühren und 3x täglich einen Esslöffel davon einnehmen, und das Leiden verschwindet.

EINNAHME UND DOSIERUNG

Kinder:

1-3 Jahren wird empfohlen, sich vor der Eingabe von Enterosgel mit dem Arzt zu beraten.

1-6 Jahre: 5 g (zirka 1 Teelöffel oder 1/3 Beutel) verdünnt mit 50-100 ml Wasser 3-mal täglich.

Bei Kindern im Alter von 1-3 Jahren wird empfohlen, sich vor der Eingabe von Enterosgel mit dem Arzt zu beraten. Kindern kann die verdünnte Enterosgel Suspension in der Säuglingsflasche verabreicht werden.

7-14 Jahre: 10 g (etwa 2 Teelöffel oder 2/3 Beitel) verdünnt mit 50-100 ml Wasser 3-mal täglich.

Kinder im Alter 15+ und Erwachsene:

15 g bis 22,5 g (annähernd 1 Suppenlöffel oder 1-1,5 Beutel) verdünnt mit 200 ml Wasser 3-mal täglich.

Am Anfang der Behandlung (Tag 1) kann die erste Dosis verdoppelt werden und dann mit einzelnen Dosen nach jedem Stuhlgang fortsetzen, und zwar 3-bis 6-mal täglich. Am ersten Tag höchstens 8 Dosen.

Die Behandlung mit Enterosgel unterbrechen, falls 1-2 Tage der Stuhlgang ausbleibt, die Wasserzufuhr erhöhen und nach dem nächsten Stuhlgang die Behandlung fortsetzen.

Während der Behandlung von chronischem Durchfall kann die Dosierung dermaßen angepasst werden, dass sie der Konsistenz und Häufigkeit des Stuhlgangs entspricht. Es kann bis eine doppelte Dosis 3-mal täglich eingegeben werden, falls der Stuhlgang dünn ist, oder auf eine Dosis 1-mal täglich herabsetzen, wenn der Stuhlgang normal ist. Höchstens können 6 Dosen täglich eingenommen werden.

Ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist ebenfalls als Teil primärer Behandlung bei durchfallartigen Erkrankungen notwendig. 2 Stunden vor oder nach dem Essen oder Einnahme von peroralen Medikamenten einnehmen.

Vor Einnahme mit Wasser in Zimmertemperatur vedünnen.

Darum ist es so wichtig, das selektive Sorptionsmittel Enterosgel in der Hausapotheke vorrätig zu haben.

Was tun gegen Durchfall?

Grundlegend für die Therapie von allen Durchfallformen ist vor allem eine ausreichende Aufnahme von Flüssigkeiten (um die durchfallbedingten Verluste zu decken) und eventuell das Nachholen von Mineralstoffen (Suppen, Mineralwasser ohne Kohlensäure, Hydratationslösungen usw.) und Diätmaßnahmen. Bei allen Arten von Infektionsdurchfällen ist es ratsam, das chemisch neutrale selektive Darm-Sorptionsmittel Enterosgel anzuwenden.

Durchfall während der Schwangerschaft ist besonders unangenehm. Auch in dieser Zeit kann das Präparat eingenommen werden, es ist völlig harmlos. Es wird nicht in das Blut resorbiert, darum kann es auch von Kindern und schwangeren sowie stillenden Frauen angewendet werden.